Dokumentation Bündnis "Menschenrechte grenzenlos!" (2016 - )

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen ist Gründunsgsmitglied des seit 2016 bestehenden "Bündnis für Menschenrechte"

Information

Zeit

„Menschenrechte grenzenlos“ – Bündnis Hannover

22 politische und kulturelle Organisationen haben sich 2016 auf Initiative von kargah e. V. unter dem Namen „Menschenrechte grenzenlos“ – Bündnis Hannover zusammengeschlossen, um jährlich rund um den 10. Dezember auf aktuelle Menschenrechtsthemen aufmerksam zu machen. Mach mit! Alle Interessierten sind dazu eingeladen, sich aktiv am lokalen Bündnis zu beteiligen.

2022

Open! Barrieren gemeinsam auflösen

Das Bündnis "Menschenrechte grenzenlos" lädt 2022 dazu ein, gemeinsam Barrieren zu überwinden.

Vom 10. November bis 17. Dezember organisiert das Bündnis in den Wochen um den internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember die jährliche Veranstaltungsreihe. Unser diesjähriger Schwerpunkt handelt von den vielfältigen Barrieren in unserer Gesellschaft und was wir alle tun können, um diese aufzulösen.

Begleitend veröffentlichen wir eine Bündniszeitung. Neben dem Programm der Veranstaltungsreihe beleuchten die Beiträge in der Zeitung unter anderem die Herausforderungen von Menschen mit Einschränkungen oder mit Migrationsgeschichte in der Ausbildung, die zahlreichen Barrieren im Aufenthaltsrecht, das Zusammenspiel mehrerer Diskriminierungserfahrungen sowie physische Blockaden, die es zu überwinden gilt.

Am 10. November findet unsere Auftaktveranstaltung im Kulturzentrum Pavillon statt. Vier Referent*innen blicken auf das Thema Barrieren in Hannover. Dabei werden Fragestellungen aus dem Bereich Inklusion, Frauen- und Migrationspolitik sowie Armutsbekämpfung behandelt.

Am 26. November laden wir Euch zum Workshoptag ins Stadtteilzentrum Ricklingen ein. Hier entwickeln wir gemeinsam Ideen und Aktionen, um gesellschaftliche Barrieren aufzulösen. Wir sprengen Schönheitsideale, lernen Gebärdensprache und tauschen uns über unsere Rechte aus.

Auch wir als Bündnis haben versucht, die Veranstaltungsreihe mit der Integration Leichter Sprache, einer Diversität an Referent*innen und möglichst barrierefreien Veranstaltungsorten inklusiver zu gestalten. An vielen Stellen ist uns das gelungen, aber wir sind auch oft gescheitert. Denn eine ganzheitliche und inklusive Öffnung braucht Begleitung und ist ein Lernprozess. 

Wir freuen uns auf den Austausch mit einer starken Zivilgesellschaft und Offenheit im Diskurs miteinander.

22.11.2022 Das Trauma der Verschickungskinder mit Anja Röhl (Veranstaltung der RLS Niedersachsen)


Link zur Zeitung (pdf)

Link zum Programmheft (pdf)

Nachricht auf unserer Website: https://nds.rosalux.de/publikation/id/49432/

2021

Alle gesund?

Seit fast zwei Jahren war durch das Corona Virus das Thema Gesundheit in aller Munde.

Der Schwerpunkt des Bündnis „Menschenrechte grenzenlos“ für 2021 lag auf sozialer Gerechtigkeit, dem Recht auf Gesundheit und dem Zugang zu Gesundheitsversorgung. Aus unterschiedlichen Perspektiven äußerten sich die Autor*innen der Bündniszeitung zu diesem Thema. Beiträge sowohl zu nationalen wie auch zu internationalen Themen lenkten die Aufmerksamkeit auf die - teils sehr ungleichen - Möglichkeiten der Menschen, das Recht auf Gesundheitsversorgung in Anspruch zu nehmen. Wie sah es zum Beispiel mit der globalen Verteilung des COVID-19-Impfstoffs aus, wie mit der psychischen Gesundheit Geflüchteter in Deutschland oder der Versorgung von Menschen ohne Papiere?

Am 12. November hießen wir Sie gemeinsam mit dem Bündnis im Pavillon herzlich willkommen zur Auftaktveranstaltung „Alle gesund? - Soziale Gerechtigkeit und das Recht auf Gesundheit". Sie wurde auch als Livestream gesendet. Die Aktivist*innen Anne Jung (Medico International), Johannes Schwietering (Medinetz Hannover), Birgit Jaster (Paritätischer Verband Nds.,) und Meike Siefker (Pflegerin, ver.di) diskutieren darüber, wie der Zugang zur Gesundheitsversorgung für alle Menschen sichergestellt werden kann.

Am 27. November fand der jährliche Aktionstag „Menschenrechte in Aktion!“ im Freizeitheim Linden und online statt. Vier Workshops luden zur aktiven Teilnahme ein. Die Themen der Workshops reichten von Körper- und Geschlechterbildern, Antirassismus und Allyship bis hin zur Entwicklung neuer Konzepte für eine gerechte Gesundheitsversorgung.

27.11.2021 Gesundheit ist eine soziale Frage. Online-Workshop zu solidarischen Gesundheitszentren mit dem Polikliniksyndikat (Veranstaltung der RLS Niedersachsen)


Link zur Zeitung (pdf)

Link zum Programmheft (pdf)

Nachricht auf unserer Website: https://nds.rosalux.de/publikation/id/452537

2020

Solidarität in der Krise!?

Wie steht es um die Solidarität in Zeiten von Corona und was braucht es, damit Solidarität entstehen und bestehen kann? Die durch die Corona-Pandemie ausgelöste Krise hat gesellschaftlich benachteiligte und von Ausgrenzung betroffene Gruppen noch mehr an den Rand der Gesellschaft gedrängt - die Solidaritätswelle hat sie nicht erreicht. Gleichzeitig nutzten rechte Gruppierungen Ängste für rassistische und antisemitische Stimmungsmache und die Verbreitung von Verschwörungstheorien.

"Solidarität in der Krise!?" lautete deshalb das Motto der Veranstaltungsreihe 2020 des Bündnis Hannover "Menschenrechte grenzenlos" sowie der begleitend erscheinenden Zeitung. Sie wurde im Bündnis unter Mitarbeit vieler Ehrenamtlicher gemeinsam gestaltet. Vor dem Hintergrund der Pandemie werden in dieser Zeitung vielfältige Themenfelder wie z.B. Rassismus, Frauenrechte, soziale Rechte, Arbeits- und Kinderrechte behandelt. Daneben findet sich darin das Veranstaltungsprogramm 2020 sowie mehrsprachige Texte und Gedichte.

Das Bündnis "Menschenrechte grenzenlos" war der Meinung, dass es gerade im Winter 2020 wichtig war, mit der Stadtgesellschaft Hannovers über Solidarität und Menschenrechte ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen!

Deshalb luden wir und das Bündnis auch 2020 vom 05. November bis 20. Dezember zu einer Veranstaltungsreihe mit Vorträgen, Ausstellungen, Filmvorführungen, Podiumsdiskussionen und Workshops ein.

Die Bündnisveranstaltung fand 2020 am 18. November in der Warenannahme (Faust) statt. Verschiedene Menschenrechtler*innen berichteten über ihre Erfahrungen mit "Solidarität in der Krise". Der Abend wurde auch per Livestream von Faust-TV übertragen. Beim Aktions- und Workshop-Tag am 28. November wurden vier Workshops im angeboten. Wie kann antirassistischer, feministischer, queerer und migrantischer Aktivismus in der Praxis aussehen? Teilnehmende konnten verschiedene kreative Methoden und Formen von Solidarität und Aktivismus kennenlernen. Es war vorgesehen, dass falls der Workshop-Tag aufgrund einer zweiten Pandemie-Welle nicht als Präsenzveranstaltung stattfinden konnte, eine Online-Teilnahme an den Workshops möglich war.

27.11.2021 Tagung: Ressentiments und rechte Massenbewegungen. Tastende Blicke in Vergangenheit und Gegenwart (Veranstaltung der RLS Niedersachsen u.a. Diese Veranstaltung wurde pandemiebedingt um ein Jahr verschoben und fand 2021 statt)


Link zur Zeitung (pdf)

Link zum Programmheft (pdf)

>Nachricht auf unserer Website: https://nds.rosalux.de/publikation/id/44796/

2018

70 Jahre allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Seit fast zwei Jahren war durch das Corona Virus das Thema Gesundheit in aller Munde.

Der Schwerpunkt des Bündnis „Menschenrechte grenzenlos“ für 2021 lag auf sozialer Gerechtigkeit, dem Recht auf Gesundheit und dem Zugang zu Gesundheitsversorgung. Aus unterschiedlichen Perspektiven äußerten sich die Autor*innen der Bündniszeitung zu diesem Thema. Beiträge sowohl zu nationalen wie auch zu internationalen Themen lenkten die Aufmerksamkeit auf die - teils sehr ungleichen - Möglichkeiten der Menschen, das Recht auf Gesundheitsversorgung in Anspruch zu nehmen. Wie sah es zum Beispiel mit der globalen Verteilung des COVID-19-Impfstoffs aus, wie mit der psychischen Gesundheit Geflüchteter in Deutschland oder der Versorgung von Menschen ohne Papiere?

Am 12. November hießen wir Sie gemeinsam mit dem Bündnis im Pavillon herzlich willkommen zur Auftaktveranstaltung „Alle gesund? - Soziale Gerechtigkeit und das Recht auf Gesundheit". Sie wurde auch als Livestream gesendet. Die Aktivist*innen Anne Jung (Medico International), Johannes Schwietering (Medinetz Hannover), Birgit Jaster (Paritätischer Verband Nds.,) und Meike Siefker (Pflegerin, ver.di) diskutieren darüber, wie der Zugang zur Gesundheitsversorgung für alle Menschen sichergestellt werden kann.

Bündnismitglieder:

Amnesty International | Cameo Kollektiv e.V. | Faust e.V. | Filmkunstkinos Hannover | Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. | Forum der iranischen Demokrat*innen und Sozialist*innen in Hannover | Freizeitheim Linden | Hometown e.V. | Initiative für internationalen Kulturaustausch e.V. | Janusz Korczak - Humanitäre Flüchtlingshilfe e.V. | MigrantInnenSelbstOrganisationen Netzwerk-Hannover e.V. | MINA -Leben in Vielfalt e.V.| Kulturzentrum Pavillon | NTFN - Netzwerk für traumatisierter Flüchtlinge in Niedersachsen e.V. | Radio Flora | Organisation zur Wahrung der Menschenrechte in Vietnam e.V. (MRVN) | Palästina Initiative Region Hannover | Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V. | SPOKUSA e.V. |Stadtteilzentrum Ricklingen | Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen | Vietnam-Zentrum-Hannover e.V. (VNZ) | Verband Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB)