2. März 2024 Workshop Kapitalismus und Natur

Was hat das Wirtschaftssystem mit Umweltzerstörung zu tun?

Information

Veranstaltungsort

kreativ:LABOR
Bahnhofsstraße 11
26112 Oldenburg

Zeit

02.03.2024, 11:00 - 17:00 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Globalisierung, Gesellschaftstheorie, Kapitalismusanalyse, Wirtschafts- / Sozialpolitik

Zugeordnete Dateien

"System Change not Climate Change" ist eine der zentralen Forderungen der globalen Klimagerechtigkeitsbewegung. Aber was meint "System Change" eigentlich? Und was hat das kapitalistische Wirtschaftssystem, dass es zu überwinden gilt, mit der Klimakatastrophe zu tun?
Dieser Workshop bietet einen vertieften Einstieg in die Analyse des Kapitalismus.

Im Zentrum des Workshops steht ein Planspiel, bei dem die Teilnehmenden in unterschiedliche Rollen eines Unternehmens schlüpfen, welches für den wirtschaftlichen Markt produziert. Dabei wird auch erprobt, wie diese Produktion sich entwickelt, wenn das Unternehmen nach ökologischen Standards produzieren will. Der Workshop will das Spannungsfeld zwischen ökologischem Anspruch und marktwirtschaftlichem Druck erfahrbar machen und diskutieren.
Die Beobachtungen des Planspiels werden für eine Analyse der ökonomischen Wirklichkeit genutzt:
Gibt es nachhaltige Wirtschaftsproduktion und wie sähe sie aus?
Wie stehen Kapitalismus und Klimakrise in einem Zusammenhang?

Gemeinsam untersuchen wir, warum das herrschende Wirtschaftssystem die Natur übernutzt und zerstört und warum sich das nicht ändert, obwohl die Probleme bekannt und für Unternehmer*innen, Politik und Gesellschaft klar ersichtlich sind. Wir diskutieren aktivistische Handlungsmöglichkeiten und mutmachende Ansätze.

Das Angebot richtet sich an junge Aktive (U30) und ist als interaktiver Lernraum gedacht. Expert*innenwissen oder vertiefte Vorkenntnisse sind ausdrücklich nicht notwendig.

Für leckere vegane Verpflegung beim Workshop ist gesorgt!

Bitte melde dich für das Seminar per Mail an: oldenburg@janun.de
Teile uns gerne mit, wenn du Fragen oder Wünsche hast, auf die wir eingehen sollen.
Auch relevante Lebensmittelunverträglichkeiten kannst du uns gerne im Vorfeld mitteilen.

Das Seminar wird geleitet von Moritz Zeiler. Moritz hat Geschichte und Politikwissenschaften studiert und ist Mitglied der Gruppe associazione delle talpe.
Veröffentlichung: Materialistische Staatskritik. Eine Einführung, Stuttgart 2017, Das Klima des Kapitals. Gesellschaftliche Naturverhältnisse und Ökonomiekritik, Berlin 2022 (Herausgabe mit Valeria Bruschi) sowie zusammen mit associazione delle talpe Herausgabe der Textsammlungen Staatsfragen. Einführungen in die materialistische Staatskritik, Berlin 2009 sowie Maulwurfsarbeit I-VI, Berlin/Bremen 2010-2022.

Eine Kooperation von JANUN Oldenburg, der BUNDjugend Oldenburg und der Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen.

Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben.

Das kreativ:LABOR ist barrierereduziert. Es hat einen Fahrstuhl, um in die Stockwerke zu gelangen und eine berollbares WC mit Notrufanlage.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen

Telefon: (0511) 2790934