11. Juni 2020 Diskussion/Vortrag Diskussion über die Feministische Linke in Lateinamerika

Treffen des Lesekreises Hannover

Information

Veranstaltungsort

Freizeitheim Linden
Windheimstr. 10
30451 Hannover

Zeit

11.06.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Geschlechterverhältnisse, Soziale Bewegungen / Organisierung, Anden, Brasilien / Cono Sur, Mexiko / Mittelamerika / Kuba

Zugeordnete Dateien

Diesmal sprechen wir überden Text: "Revolution heißt für die Zukunft zu sorgen" von Veronica Gago. In: LuXemburg 3/2019, S. 28-31*

(*alle Texte sind auf der Homepage der RLS online verfügbar und werden mit der Einladung zu unseren Clubtreffen in digitaler Fassung verschickt.)

Lateinamerika ist z.Zt. von widersprüchlichen Entwicklungen zwischen rechter Konterrevolution, z.B. in Brasilien und Bolivien, und linken, emanzipatorischen Bewegungen, etwa in Chile, geprägt. Die argentinische Theoretikerin Veronika Gago nimmt dazu aus feministischer Sicht Stellung.


Wer sind wir?

Eine Gruppe von Leuten unterschiedlichen Alters und politischer Herkunft, die im Rahmen des Rosa-Luxemburg-Club in Hannover diesen Lesekreis gestalten. 

Was wollen wir machen? 

Wir wollen bei unseren monatlichen Treffen 2020 über Texte diskutieren, die sich mit "Neuer Klassenpolitik" auseinandersetzen. Das können einzelne Kapitel aus Büchern oder andere Texte sein, die durch ein kurzes Einleitungsreferat vor- und zur Diskussion gestellt werden. Die Texte werden vorher zugänglich gemacht.

Fühlst du dich angesprochen und hats Lust mitzumachen? Dann kontaktiere uns einfach oder schau doch gleich bei einem unserer Termine vorbei. Wir freuen uns auf dich!

Ansprechpartner:  Dr. Ulrich Wolf | Mail: lesekreis@rls-nds.de

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen

Telefon: (0511) 2790934