29. Mai 2024 Diskussion/Vortrag Armutslöhne per Gesetz

Was tun gegen Niedriglöhne und Tarifflucht?

Information

Veranstaltungsort

Veranstaltungszentrum «Rotation» in den ver.di-Höfen
Goseriede 10
30159 Hannover

Zeit

29.05.2024, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Arbeit / Gewerkschaften, Kapitalismusanalyse, Wirtschafts- / Sozialpolitik, Westeuropa

Zugeordnete Dateien

Der deutsche Niedriglohnsektor ist auch nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohns weiterhin einer der größten in der Europäischen Union. Zwar konnte durch die gewerkschaftliche Lohnpolitik in den Tarifauseinandersetzungen in den letzten Jahren die Zahl der Niedriglöhner*innen in Deutschland verringert werden, doch etwa die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland arbeitet ohne einen Tarifvertrag und profitiert somit nicht von der Entwicklung. Steigende Preise und Inflation fraßen zudem in vielen Haushalten die Einkommen in den letzten Jahren sukzessive auf.
 
Aber warum sinkt die Zahl der Beschäftigten, für die ein Tarifvertrag gilt, seit vielen Jahren? Wie stark ist die Durchsetzungskraft von Gewerkschaften im europäischen Vergleich? Und was kann und sollte die Politik in Deutschland und in der EU tun, um Armut trotz Arbeit zu verhindern?

Darüber wollen wir diskutieren mit:

  • Thorsten Schulten (Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt International vergleichende Lohn- und Tarifpolitik bei der Hans-Böckler-Stiftung)

Moderation: Jörg Reinbrecht
 
Eine gemeinsame Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen, dem Bildungswerk ver.di Niedersachsen, dem DGB-Bezirks Niedersachsen und dem Forum für Politik und Kultur.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen

Telefon: (0511) 2790934