29. April 2020 Diskussion/Vortrag Lenin im 21. Jahrhundert

Zum 150. Geburtstag: Was lässt sich vom Theoretiker der Revolution für heute lernen?

Information

Veranstaltungsort

Web-Veranstaltung
online

Zeit

29.04.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Soziale Bewegungen / Organisierung, Demokratischer Sozialismus, Gesellschaftstheorie, Wirtschafts- / Sozialpolitik, Online/Livestream

Zugeordnete Dateien

Am 22. April 1870 wurde Wladimir Iljitsch Uljanow, genannt Lenin, geboren.
Er widmete sein gesamtes Leben der Revolution, der Weltrevolution. Anhänger*innen gab es weltweit, besonders im globalen Süden, wo sein Name Unabhängigkeit von kolonialer und imperialistischer Ausbeutung und nachholende Entwicklung versprach. Bis vor gut fünf Jahrzehnten waren Lenins Worte – oder vielmehr die jeweiligen Deutungen seiner aus dem Zusammenhang gerissenen Worte – in den kommunistischen Massenparteien in West und Ost Gesetz.
Mit dem Zusammenbruch des Staatssozialismus verschwand in der an Marx orientierten Linken im Westen nicht nur der Marxismus-Leninismus, sondern auch Lenin als Denker.
Zusammen mit Ingar Solty fragen wir nach der Aktualität seines Denkens in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche und politischer Krisen.

Ingar Solty ist Referent für Friedens- und Sicherheitspolitik am Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Fellow des Instituts für kritische Theorie e. V. und Redakteur bei der Zeitschrift LuXemburg.

Veranstalter*innen sind Rosa-Luxemburg-Club Hannover und das Projekt Moderner Sozialismus. 

Der Vortrag von Ingar Solty wird ab Mittwoch, 29.04.2020, 19:00 Uhr auf dieser Seite, bei YouTube und bei Facebook  zu sehen sein. Während der Veranstaltung können bei Facebook Nachfragen und Kommentare an den Referenten gestellt werden.
Für diejenigen ohne Facebook-Account haben wir eine E-Mail-Adresse eingerichtet, an die Ihr schreiben könnt: lenin150@rls-nds.de. Die dort eingehenden E-Mails können ebenfalls in die Diskussion mit eingehen.

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen

Telefon: (0511) 2790934