11. Dezember 2022 Diskussion/Vortrag Gegen das Sterben im Mittelmeer

Kommunalpolitiker*innen und Seebrücke gemeinsam für zivile Seenotrettung

Information

Veranstaltungsort

Mosaique Haus der Kulturen
Katzenstraße 1
21335 Lüneburg

Zeit

11.12.2022, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Parteien- / Bewegungsgeschichte, Soziale Bewegungen / Organisierung, Partizipation / Bürgerrechte

Zugeordnete Dateien

Das Mittelmeer ist eine der tödlichsten Fluchtrouten der Welt. Laut IOM sind seit 2014 mehr als 25.271 Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer ertrunken und verschwunden. Dennoch gibt es kein europäisch koordiniertes, staatliches Seenotrettungsprogramm. Ohne zivile Seenotrettungsorganisationen wie SOS Mediterranee wäre die Zahl der Ertrinkenden weitaus höher.
 
In Zusammenarbeit mit der Seebrücke Lüneburg hat der Kreistag des Landkreises Lüneburg im Jahr 2021 eine Patenschaft für die OCEAN VIKING von SOS Mediterranee erwirkt und sammelt seitdem Spenden für das Seenotrettungsschiff.
 
Seit der Gründung 2015 hat SOS Mediterranee mehr als 32.000 Menschen aus Seenot gerettet. In der Veranstaltung wird eine Seenotretterin der OCEAN VIKING zusammen mit Vertreter*innen der Seebrücke und den Fraktionsvorsitzenden der Parteien Markus Graff DIE LINKE, Petra Kruse-Runge B90 die Grünen und Franz-Josef Kamp SPD über die aktuelle Situation auf den Fluchtrouten, Möglichkeiten der Unterstützung durch die Kommunalpolitik und Bürger*innen-Initiativen vor Ort, Anforderungen an die deutsche und europäische Politik und Herausforderungen für die Hilfsorganisationen diskutieren.

Eine Veranstaltung von Rosa-Luxemburg-Club Lüneburg und Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen in Kooperation mit Seebrücke Lüneburg und SOS Mediterranee.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen

Telefon: (0511) 2790934