30. Oktober 2021 Tagung/Konferenz Krisen und Transformationen

Rosa-Luxemburg-Tage 2021

Information

Veranstaltungsort

Veranstaltungszentrum «Rotation» in den ver.di-Höfen
Goseriede 10
30159 Hannover

Zeit

30.10.2021, 10:30 - 17:00 Uhr

Themenbereiche

Arbeit / Gewerkschaften, Kapitalismusanalyse, Sozialökologischer Umbau, Wirtschafts- / Sozialpolitik

Zugeordnete Dateien

Die Corona-Pandemie hat im politischen Diskurs und in der öffentlichen Wahrnehmung  andere Krisen vorübergehend etwas verdrängt. Die ökologische Globalkrise und die mit der „Digitalisierung“ verbundenen tiefgreifenden und zugleich krisenhaften Veränderungen der gesellschaftlichen Arbeit sind aber nicht verschwunden, sondern wirken fort. Zugleich wird immer klarer, dass die seit etwa 20 Jahren vermehrt auftretenden Viren, die das Potenzial für weltweite Epidemien haben, ein Effekt der sich global ausbreitenden kapitalistischen Landwirtschaft sind.

Krisen sind ein Motor gesellschaftlichen Wandels, erzwingen aber auch politische Veränderungen. Beispiel Wohnungsmarkt: explodierende Mieten in den städtischen Ballungszentren vertiefen die soziale Spaltung, haben auf der anderen Seite aber auch – wie Berlin zeigt – die politische Forderung nach Enteignung großer Wohnungskonzerne angestoßen. Wir wollen auf unserer Tagung die aus den gegenwärtigen Krisen resultierenden Notwendigkeiten und Möglichkeiten sozialer, politischer und ökonomischer Transformationen analysieren und diskutieren.

Am 28.10.2021 findet eine weitere Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Tage unter dem Namen »wir haben keine Zeit zu verlieren« im Sprengel-Kino statt.

Alle Informationen können auch in dem Flyer der Rosa-Luxemburg-Tage 2021 gefunden werden.

 

30.10.2021

10.30– 12.30 h

Eröffnungsvortrag und Diskussion zum Thema:

Ein linker Green new Deal als Transformationsstrategie?
Referent:.Mario Candeias (Direktor des Instituts für Gesellschaftsanalyse der Rosa Luxemburg Stiftung)

12.30 – 13 h

Mittagspause mit kleinem Imbiss

  • Foren zu Transformationfeldern
     Digitalisierung und Zukunft der Arbeit
    mit: Janine Kaiser (Niedersächsisches Zentrum für gute digitale Arbeit und Mitbestimmung)
  • Transformation der Auto- und Zulieferindustrie - wie, mit wem und wohin?
    mit: Stephan Krull (langjähriges Mitglied des Betriebsrates bei VW in Wolfsburg und Koordinator des Gesprächskreises der RLS "Zukunft Auto Umwelt Mobilität“).
  •  Klimaneutrale Energieversorgung bis 2045 – Die Rolle von  Wasserstoff
    mit: Sascha Samadi (Senior Researcher  in der Abteilung „Zukünftige Energie- und Industriesysteme“  am Wuppertal Institut für Umwelt, Klima, Energie)
  • Hunger auf Veränderung – Alternativen zur industriellen  Landwirtschaft
    mit: Wiebke Beushausen (Referentin für Welternährung und globale Landwirtschaft beim Inkota-netzwerk e.V.)
  • Alternativen zur herrschenden Wohnungs- und Bodenpolitik
    mit: Michail Nelken (Sprecher für Bauen und Wohnen Die Linke im Angeordnetenhaus von Berlin)          

15.30 – 17 h

Podiumsdiskussion zum Thema „Politische Transformation – wohin?“

Wir diskutieren mit:

  • Gina-Marie Burgdorf (Fridays For Future Hannover)
  • Adis Ahmetovic (MdB und Vorsitzender der SPD Hannover)
  • Daniel Gardemin (Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Landeshauptstadt Hannover)
  • Heidi Reichinnek (MdB und Landesvorsitzende Die Linke Niedersachsen)
  • Mario Candeias (Direktor des Instituts für Gesellschaftsanalyse der Rosa Luxemburg Stiftung)


Veranstalter:
Rosa-Luxemburg-Club Hannover, Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen Bildungswerk ver.di Niedersachsen
Kooperationspartner:  Projekt moderner Sozialismus Hannover, Die Linke Ratsfraktion Hannover, Kino im Sprengel


Beide Veranstaltungen sind in Präsenzform geplant. Es gelten die üblichen Corona-Regeln (3G und Maskenpflicht). Für die Veranstaltung am 30.10. ist eine persönliche Anmeldung bis zum 23.10. erforderlich – bitte mit Angabe der Email-Adresse, damit wir euch im Fall eines kurzfristigen Wechsels zu einem Online-Format informieren können.
Anmeldungen an: ulrich.wolf@rls-nds.de

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen

Telefon: (0511) 2790934