Nachricht | Digitalisierung - Zwischen Herrschaftstechnik und sozialem Fortschritt

Rosa-Luxemburg-Tage 2022 online als Veranstaltungsreihe

Digitale Technologien bestimmen nicht nur in zunehmendem Maße unseren Alltag, sondern auch viele Bereiche der Politik, der Ökonomie und des Arbeitslebens.
Sind sie für die einen Inbegriff des Überwachungskapitalismus und neuer gefährlicher Arten der Kriegsführung, sehen andere in der "digitalen Revolution" und künstlicher Intelligenz den Schlüssel zur Lösung zentraler Menschheitsprobleme.

Wir wollen uns in unserer Veranstaltungsreihe kritisch mit zentralen Themen der Digitalisierung auseinandersetzen.


Programm:

Donnerstag, 08.12.2022, 18:00 Uhr
Digitalisierung Ökologisch - (Wie) Geht das?
mit Anja Höfner, Nachhaltigkeitsexpertin beim Konzeptwerk Neue Ökonomie aus Leipzig

Montag, 12.12.2022, 18:00 Uhr
Künstliche Intelligenz - Heilversprechen oder kapitalistische Maschine?
Mit Timo Daum, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Donnerstag, 15.12.2022, 18:00 Uhr
Die Potenziale der Digitalisierung für eine demokratische Planwirtschaft
mit Jakob Heyer, Promovend an der Universität Jena und Stipendiat der Rosa-Luxemburg-Stiftung 

Die Veranstaltungsreihe wird durchgeführt von Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen und Rosa-Luxemburg-Club Hannover, in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hamburg, dem Kurt Eisner Verein für politische Bildung in Bayern e.V. / Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Rosa-Luxemburg-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern, der Rosa-Luxemburg-Initiative Bremen, der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen, der Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein, dem Bildungswerk ver.di Niedersachsen und Projekt moderner Sozialismus Hannover. Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.