Dokumentation Rückblick auf den 1. Wolfsburger Zukunftsdialog

Wie gelingt eine sozial-ökologische Transformation?

Information

Zeit

Der sozial-ökologische Umbau der Gesellschaft ist eine der wichtigsten Aufgaben für die Zukunft. Wie können die Klimaziele erreicht und die sozialen Ansprüche der Beschäftigten der Auto- und Zulieferindustrie gleichzeitig gesichert werden? Diese und weitere Fragestellungen beschäftigten die Teilnehmer*innen des Wolfsburger Zukunftsdialog. Als Ziel dieses Arbeitstreffens soll ein langfristiges, breites Bündnis entstehen in dem die Fragen und Probleme des Umbaus gemeinsam besprochen werden sollen, um dabei zusammen Ideen für die Zukunft zu entwickeln.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Dr. Birgit Rabofski, Leiterin des Bildungshaus Wolfsburg folgte eine Einführung ins Thema durch Stephan Krull Koordinator des Gesprächskreises „Zukunft der Automobilindustrie“ der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Darauf folgten Statements von:

Iris Bothe, Dezernentin der Stadt Wolfsburg

Flavio Benites, 1. Bevollmächtigter der IG Metall

Katharina Stierl, Students for Future

Sebastian Wertmüller, ver.di Süd-Ost Niedersachsen erinnerte daran, dass eine Mobilitätswende nur mit den Beschäftigten des ÖPNV funktioniert, auch das ein bezahlbares Ticket für Mobilität nur funktioniert, wenn der ÖPNV ausgebaut wird und die Beschäftigten entlastet.

Anschließend folgte ein „World Café“ in dem jeweils über eine von vier Fragestellungen zum sozial-ökologischen Umbau debattiert wurde. Behandelt wurden die Fragestellungen, „Mobilität als Daseinsvorsorge“, „Mobilität als Beitrag zu Gesundheit und Lebensqualität“, „Mobilitätswirtschaft als Sicherung von Beschäftigung und Wohlstand“ und „Mobilitätswende braucht einen Kulturwandel“.

Während den Debatten wurden die Ergebnisse gesammelt und später vor dem Plenum präsentiert. Die Ergebnisse dienen als Einstiegsgrundlage für zukünftige Veranstaltungen und Bündnistreffen.

Die Veranstaltung wurde von 60-70 Teilnehmenden besucht.  Die produktiven Diskussionen auf der Veranstaltung brachten verschiedene Ideen und Visionen aus diversen Perspektiven für eine sozial-ökologische Transformation hervor. Wir freuen uns über das große Interesse an diesem wichtigen Thema und viele weitere spannende und konstruktive Arbeitstreffen im Wolfsburger Bündnis.