21. Juni 2017 Diskussion/Vortrag G20 - Protest muss sein!

Amory Starr spricht zu Erfahrungen und Formen des Protests

Information

Veranstaltungsort

Leuphana Universität Lüneburg | Hörsaal 5
Scharnhorststr. 1
21391 Lüneburg

Zeit

21.06.2017, 18:00 - 20:00 Uhr

Veranstalter

Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen

Themenbereiche

Geschichte, Ungleichheit / Soziale Kämpfe, International / Transnational, Staat / Demokratie, Kultur / Medien

Zugeordnete Dateien

Der G20 Gipfel in Hamburg steht vor der Haustür und vielerorts ist die Mobilisierung zu den Gipfelprotesten Thema.

Genau die richtige Zeit, um einmal Inne zu halten und über Formen von Gipfelprotesten zu reflektieren.

Wie sehen Taktiken von politischen Protesten aus? Wie haben sich Protestformmen von globalisierungskritischen Bewegungen verändert und welche Bedeutung haben sie? Wie wollen wir Inhalte in Straßenprotesten transportieren? Was sind Schwierigkeiten?

Mit Amory Starr, langjährige Aktivistin, Autorin und Künstlerin. Sie hat viele Jahre in den USA gelebt und wohnt nun in Deutschland. Sie hat die globalisierungskritische Bewegungen seit Seattle 1999 miterlebt und wird über ihre Erfahrungen und Beobachtungen in den USA und Deutschland sprechen.

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion mit euch!

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen in Kooperation mit DIE LINKE. Fraktion im Rat der Hansestadt Lüneburg.

Standort