18. Oktober 2017 Diskussion/Vortrag Europa als Herrschaftsprojekt

Information

Veranstaltungsort

Holbornsches Haus
Rote Straße 34
37073 Göttingen

Zeit

18.10.2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Zugeordnete Dateien

Der Brexit, die Auseinandersetzung zwischen Deutschland und der griechischen Syriza-Regierung sowie die sogenannte Flüchtlingskrise haben die gesellschaftliche Debatte um das politische Projekt der Europäischen Union neu belebt. Die Pole der Diskussion reichen von einer nationalistisch und autoritär motivierten Ablehnung Europas bis hin zu einer unkritischen Affirmation der EU, die schweigend über die tausenden Opfer der rassistischen EU-Grenzpolitik hinwegsieht und die EU als Projekt des Friedens und des Humanismus deklariert. Auch innerhalb der politischen Linken wird eine kontroverse Diskussion um die eigene Positionierung zur Europäischen Union und Europa geführt.Vor diesem Hintergrund wird sich die Veranstaltung mit der Geschichte und Gegenwart der europäischen Idee auseinandersetzen. Georg Fülberth wird einen Überblick über die Geschichte der europäischen Einigungsversuche im 20. Jahrhundert seit dem Ersten Weltkrieg geben und sie in ihren jeweiligen politischen, ökonomischen und ideengeschichtlichen Kontexten beleuchten. Abschließend versucht die Veranstaltung zu einer Charakterisierung der EU zu gelangen und einen Beitrag zur Diskussion linker Handlungsperspektiven und Positionierungen hinsichtlich der EU zu leisten.

Referent: Prof. Georg Fülberth, *1939. Lehrte bis 2004 Politikwissenschaft an der Universität Marburg. Zahlreiche Buch- und Zeitschriftenveröffentlichungen. Publiziert u.a. in „der Freitag“, „neues deutschland“, „junge Welt und „konkret“. Moderation: Michael Sulies, Rosa-Luxemburg-Club Göttingen.

Eine Veranstaltung des Rosa-Luxemburg-Club Göttingen.

Standort