24. Januar 2018 Diskussion/Vortrag „Let’s talk about Gedenkstättenbesuch“

Aktionswoche gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Ideologien

Information

Veranstaltungsort

Universität Vechta
Driverstraße 24
49377 Vechta

Zeit

24.01.2018, 16:00 - 19:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte, Ungleichheit / Soziale Kämpfe, Kultur / Medien

Zugeordnete Dateien

Was nehmen Schüler*innen in Gedenkstätten überhaupt so mit? Was unterscheidet den Unterricht von dem Besuch einer Gedenkstätte und was wollen Gedenkstätten eigentlich mit einem Besuch erreichen? Warum sind unsere eigenen Besuche eigentlich meistens eher negativ in unserem Kopf besetzt? Wie kann man das Thema Nationalsozialismus denn überhaupt interessant rüber bringen und was gibt es überhaupt für Methoden?

Diese und andere Fragen stellen wir uns in einem Vortrag mit einem Beispiel aus der Praxis: Die Gedenkstätte Mannheim Sandhofen macht 5 Stündige Projekttage mit Schülerinnen und Schülern, indem diese in Eigenarbeit an das Thema NS und Zwangsarbeit herangeführt werden. Außerdem gibt es seit 3 Jahren eine halbjährige AG mit Grundschüler*innen zum Thema NS und Menschenrechten. Wir werden uns die Frage stellen was wir als Gedenkstätte für Erfahrungen mit den Angeboten gemacht haben und warum  es wichtig ist schon junge Menschen an das Thema heranzuführen. Außerdem werden wir uns anschauen was kleinere Gedenkstätten für Vor und Nachteile haben.


Anlässlich des Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust und des Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27.Januar veranstaltet der AStA der Uni Vechta auch in diesem Jahr vom 22.Januar bis 27.Januar die Aktionswoche "Gefährliche Zustände: Aktionswoche gegen Rassismus, Antisemitismus und rechte Ideologien".

In Kooperation mit dem AStA der Universität Vechta, dem GEW Kreisverband Vechta, dem Netzwerk für Demokratie & Courage, dem Zentrum für Lehrerbildung der Universität Vechta und der Universität Vechta.

Standort