16. Mai 2018 Lesung/Gespräch Weitermachen?!

Gespräch mit Thomas Ebermann über Chancen, Scheitern & Folgen von '68

Information

Veranstaltungsort

ver.di-Geschäftsstelle Göttingen
Groner-Tor-Straße 32
37073 Göttingen

Zeit

16.05.2018, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Staat / Demokratie

Zugeordnete Dateien

68 ist in aller Munde. Alexander Dobrindt und die AfD sind sich einig, dass die sich inzwischen im Rentenalter befindenden (Ex-) Revolutionäre eine neue Elite bilden würden gegen die man aufbegehren müsse. Unzählige Zeitungskommentare berichten von Terror und RAF.

Klar ist „unsere kleine Kulturrevolte“ (Dutschke) hat diese Gesellschaft verändert. Heute führen selbst die Faschisten von der „Identitären Bewegung“ ihren Kampf für Tradition aus WGs. Springer gibt es aber immer noch.

Wir wollen Thomas Ebermann befragen, was die Chancen, Grenzen und Folgen von 68 waren. Hat die Linke nach 68 die Arbeiterklasse abgeschrieben, wie Didier Eribon schreibt? War das ein historischer Fehler? Wieso haben die Aktivist_innen die Erkenntnisse der Kritischen Theorie verdrängt und sich massenhaft dogmatischen ML Sekten angeschlossen? Was kann man für heute lernen? Was müssen wir anders machen?

Thomas Ebermann (Jahrgang 1951) war beim Kommunistischen Bund in der Betriebsarbeit. Ab 1980 war er am Aufbau der Grünen beteiligt und Bundestagsabgeordneter. 1990 trat er als Vertreter des linken Flügels aus und ist seither publizistisch tätig.

Eine Veranstaltung der Redical M in Kooperation mit dem Rosa-Luxemburg-Club Göttingen.

Standort