20. November 2017 Diskussion/Vortrag Roter Oktober 1917. Geschichte und Erbe der russischen Revolution

Information

Veranstaltungsort

Holbornsches Haus
Rote Straße 34
37073 Göttingen

Zeit

20.11.2017, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte, Gesellschaftliche Alternativen

Zugeordnete Dateien

Die Folgen der russischen Revolution von 1917 haben das 20.Jahrhundert wie wenige andere Ereignisse der Geschichte nachhaltig geprägt. Bewundert und zum Modell erklärt von den Einen, kritisierten und bekämpften sie andere als Wurzel allen vermeintlichen Übels. Doch was war diese Revolution eigentlich, wie ist sie vonstatten gegangen, und mit welchen Konzeptionen wurde sie von ihren Protagonisten durchgeführt und von ihren Gegnern bekämpft? In seinem Vortrag wirft der Historiker Christoph Jünke einen einführenden Blick zurück auf den Verlauf der russischen Revolution, auf ihre Ursachen und Folgen. Er stellt die Motive und Strategien der bolschewistischen Oktoberrevolutionäre und ihrer Kritiker dar und fragt abschließend nach dem Erbe dieser Revolution.

Referent: Der Historiker Christoph Jünke ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher, u.a. von Der lange Schatten des Stalinismus. Sozialismus und Demokratie gestern und heute (2007), Streifzüge durch das rote 20. Jahrhundert (2014) und Marxistische Stalinismus-Kritik im 20. Jahrhundert (2017). Moderation: Michael Sulies, Rosa-Luxemburg-Club Göttingen.

Eine Veranstaltung des Rosa-Luxemburg-Club Göttingen.

Standort