Publikation Ungleichheit / Soziale Kämpfe - Staat / Demokratie - Geschlechterverhältnisse Zeitschrift des Hannoverschen Frauenbündnis zum Internationalen Frauentag

Information

Reihe

Artikel

Erschienen

Februar 2015

Zugeordnete Dateien

LIEBE LESER_INNEN,

wir freuen uns, euch die Zeitung des Hannoverschen Frauenbündnisses zum Internationalen Frauentag präsentieren zu können.

Das Bündnis besteht aus einer bunten Vielfalt von Organisationen, die sich frauenpolitisch und feministisch engagieren. In der jährlich erscheinenden 8. März-Zeitung finden sich Artikel und Hinweise auf Veranstaltungen rund um den Internationalen Frauentag.

Der Internationale Frauentag am 8. März ist der weltweite Aktionstag für die Selbstbefreiung der Frauen in aller Welt. Schon seine Entstehung ist international: anknüpfend an Frauenproteste in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts in den USA, über eine sozialistische Frauenkonferenz in Kopenhagen 2010 bis 1921 in Moskau, wo der 8. März als Internationaler Frauentag festgelegt wurde. An diesem Tag hatten russische Textilarbeiterinnen im Jahre 1917 für ihre eigenen Rechte und gegen den Krieg gestreikt.

Im Laufe dieser gut 100 Jahre veränderte sich der Internationale Frauentag immer wieder. Er war Kampftag, geriet ins Vergessen, stärkte Frauen im Faschismus und im Exil, wurde zu einem alternativen Mutter und -feiertag und in den 80er Jahren von der autonomen Frauenbewegung wieder zum Kampftag gemacht. Bis heute organisieren sich Frauen international für Gleichberechtigung und Geschlechtergerechtigkeit. In dieser Tradition gibt es 2015 in Hannover und in der Region nach mehreren Jahren wieder eine Auftaktkundgebung und wie immer viele Aktivitäten und Veranstaltungen.
In dieser Tradition gibt es 2015 wie immer viele Aktivitäten und Veranstaltungen, und nach mehreren Jahren auch wieder eine  Auftaktkundgebung. Unter dem Motto „Kein  Mensch ist illegal - Solidarität mit  geflüchteten und in ihrer Existenz  bedrohten Frauen weltweit“ nehmen sich Frauen am 07.03.2015 den öffentlichen Raum und Frauen mit und ohne eigen Fluchterfahrung richten den Blick auf Fluchtursachen, Gefahren und Hindernisse, denen Frauen auf der Flucht und nach der Ankunft in Deutschland begegnen. Wir laden Euch alle herzlich dazu ein, diesen Tag mit uns zu begehen und gemeinsam für ein menschliches Miteinander und gegen die globalen politischen, ökonomischen und sozialen Ursachen von Flucht ein Zeichen zu setzen.

Wir wünschen euch interessante und gute Erkenntnisse bei der Lektüre dieser Zeitung und hoffen, euch auf unsere Auftaktkundgebung und bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Das Hannoversche Frauenbündnis zum Internationalen Frauentag