Geisha und Gei Boy, oder: Jedem Topf seine Pfanne

Eine Multimedia-Reise mit Filmausschnitten; Teil 1 der Reihe "Trans² – Queere Geschlechter in der japanischen Popkultur"

Auf der Suche nach den Wurzeln und Auswüchsen der geschlechts-überschreitenden japanischen Popkultur erkunden wir Kabuki-Theater und Musicalrevue, schwulen Untergrund und feministische Szene, transsexuelle Computerspiele und queeren Zeichentrick. Uli Meyer publiziert seit vielen Jahren zum Thema Sexualität und Geschlecht im Comic, Schwerpunkt japanische Mangas, und zeichnet selbst. Infos unter www.fop-art.de. zur zweiteiligen Vortragsreihe mit Uli Meyer am 23.3. und 30.3.09 im cine-k Oldenburg: Trans²  –  Queere Geschlechter in der japanischen Popkultur
Boybands in Frauenkleidern, Schauspielerinnen in Männerrollen, transsexuelle Figuren im Kinderprogramm - wie kaum eine andere bietet die japanische Popkultur einen Freiraum, in dem Geschlechtergrenzen überschritten werden können. Wodurch kam es zu dieser außerordentlichen Entwicklung, deren Einfluss sich inzwischen auch in der deutschen Medienlandschaft bemerkbar macht? Es wird empfohlen, beide Programme zu besuchen, um in den vollen Genuss der Geschlechterverwirrung zu gelangen.